Kindschaftsrechtsreform

Mit dem KindRG vom 16.12.1997 hat der Gesetzgeber insbesondere das Recht der elterliche Sorge (§§ 1626a, 1671 BGB) und das Recht des Kindes auf Umgang mit seinen Eltern als sein subjektives Recht, und zwar identisch für eheliche wie für nichteheliche Kinder neu geregelt (§ 1626 Abs. 3, 1684 BGB). Ferner hat er den grundsätzlichen Vorrang der Elternautonomie vor gerichtlicher Regelung normiert (§§ §§ 1627, f BGB, 36, 36 a, 135, 156, 163, 165 FamFG. Die gemeinsame elterliche Sorge nach Trennung oder Scheidung ist (in der Praxis) seitdem zum Regelfall geworden. Das KindRG sah erstmals auch die Möglichkeit der gemeinsamen elterlichen Sorge für Eltern von nichtehelicher Kindern vor (§§ 1626a ff. BGB – dazu Proksch 2002, 108ff.). Das ‚Alleinsorge-Monopol’ der nichtehelichen Mutter blieb jedoch weiter grundsätzlich unangetastet (§§ 1626a, 1672 BGB). Ohne Zustimmung der Mutter konnte der Vater nach wie vor nicht die gemeinsame elterliche Sorge erlangen. Auch eine gerichtliche Überprüfung der mütterlichen Verweigerung war nicht vorgesehen. Dieses „Alleinsorge-Monopol“ der nichtehelichen Mutter hatte in Deutschland bis 2010 Bestand.
 Weitere Informationen » 

 

2014 – Kurt Faller/Bernd Fechler/Wilfried Kerntke (Hrsg), Systemisches Konfliktmanagement

2014 Kurt Faller/Bernd Fechler/Wilfried Kerntke (Hrsg), Systemisches Konfliktmanagement. Modelle und Methoden für Berater, Mediatoren und Führungskräfte, Stuttgart 2014

 

2014 – Dorothea Faller/Kurt Faller, Innbetriebliche Wirtschaftsmediation. Strategien und Methoden für eine bessere Kommunikation – besprochen von Proksch

Dorothea Faller/Kurt Faller, Innbetriebliche Wirtschaftsmediation. Strategien und Methoden für eine bessere Kommunikation. Praxishandbuch, Frankfurt/Main 2014, besprochen von Proksch in: ZKM 2014, Heft 5/2014, Seite 175

 

2014 – Dorothea Faller/Kurt Faller, Innerbetriebliche Wirtschaftsmediation. Strategien und Methoden für eine bessere Kommunikation

Dorothea Faller/Kurt Faller, Innerbetriebliche Wirtschaftsmediation. Strategien und Methoden für eine bessere Kommunikation. Praxishandbuch, Frankfurt/Main 2014

 

2014 – Peter Röthemeyer, Die Zertifizierungsfiktion

Peter Röthemeyer, Die Zertifizierungsfiktion, Zeitschrift für Konfliktmanagement (Heft 2/2014), 2014, S. 65-76

 

2014 – Roland Fritz, Das Gütesiegel „Zertifizierter Mediator“

Roland Fritz, Das Gütesiegel „Zertifizierter Mediator“, Zeitschrift für Konfliktmanagement (Heft 2/2014), 2014, S. 62-65

 

2014 – Heiner Krabbe, Werkstattbericht – Hochstrittige Parteien in der Mediation

Heiner Krabbe, Werkstattbericht-Hochstrittige Parteien in der Mediation, Zeitschrift für Konfliktmanagement (Heft 2/2014), 2014, S. 58-61

 

« Ältere Einträge     Neuere Einträge »